Interview mit Carolina Alonso

carolina_alonso_artaliaDie farbenfrohen Bilder der in Spanien geborenen Malerin Carolina Alonso machen dem Betrachter mehr Lust auf Leben: spanisch- feurig, geht es in ihren Momentaufnahmen von Flamencotänzern und dunkelhaarigen Schönheiten, zu. Die Künstlerin gibt experimentierfreudig, ihre Freude an Farben und Formen an den Betrachter weiter, nach dem Motto: „Kunst ist, was unsere Seele jubeln macht“. Carolina Alonso präsentiert ihre Gemälde im Rahmen der Gemeinschaftsausstellung "Zwischenstopp 5+1" der Künstlergruppe Artalia, im Mai in der Galerie-Graf-Adolf. Wir haben die Künstlerin, in deren Bildern kein Raum für Tristess ist, getroffen.

Hallo Carolina, wie bist Du zur Malerei gekommen? Hast Du die Malerei studiert oder bist Du Autodidaktin?
Da mein Vater als Hobbymaler bereits gern mit Ölfarben auf Holztafeln malte, inspirierte mich dies schon früh und ich probierte meine kreative Ader an verschiedensten Malarten aus. Ab 2005 begann ich mit Acrylfarben auf Leinwand zu malen. Mein erster Versuch waren die Hände aus dem Werk Michael Angelos der Sixtinischen Kapelle. Das Ergebnis überraschte und erfreute mich, sowie auch meine Tochter so sehr, dass ich fortan weiter machte. Mit der Zeit kam die Spachteltechnik dazu und Materialien wie Kaffee, Mosaiksteine, Sand und andere fanden Verwendung in meinen Werken. So entwickelte ich schließlich meinen eigenen Malstil.

Du hast viele Themen, auf welches setzt Du den Schwerpunkt und weshalb?
Überwiegend ist mein Thema der Mensch, den ich in sämtlichen Situationen auf der Leinwand fest halte. Sei es die rassige Flamencotänzerin, das tangotanzende Paar, der in Gedanken versunkene Mann oder die glücklich verweilende Frau in Weiß. Es sind kurze Momente, Situationen oder Bewegungen die ich auf der Leinwand wiedergebe. Ich finde es faszinierend, wenn Momentaufnahmen durch meine Malerei eine Art anderes Leben eingehaucht bekommen.

Wovon lässt Du Dich inspirieren? Verwendest Du Fotos als Vorlage?
Manchmal sind es Menschen die ich sehe und in meinem Kopf festhalte, manchmal Situationen, die ich erlebe oder eben ein schönes Foto, welches ich zufällig entdecke. Ich stelle mir einige Situationen von Personen vor, die z.B. gemütlich an der Bar sitzen oder bestimmte Szenen aus Tanzfiguren. Später versuche ich die Szenen nachzustellen und halte sie zunächst auf Fotos fest, um sie dann schließlich auf die Leinwand zu bringen.

Du bist in Spanien geboren. Inwiefern hat Dich die spanische Kultur beeinflusst?
Allein aufgrund meines Ursprungs spüre ich spanisches Blut in meinen Adern fließen, was auch unschwer auf meinen Bildern zu erkennen ist. Aus der spanischen Kultur hat mich z.B. der Flamencotanz, den meine Mutter übrigens sehr gut tanzte, und dem südländischen Temperament Ausdruck verleiht, beeinflusst. Die kräftig feurigen Farben Rot, Gelb und Orange, die für mich den rassigen Süden wiedergeben, kommen immer wieder in meinen Werken vor.

In welche Richtung möchtest Du Dich weiterentwickeln?
Eigentlich fühle ich mich in meiner jetzigen Schaffensphase sehr ausgefüllt und verfolge diese Richtung bestimmt noch eine Weile weiter. Als Nahziel möchte ich gerne meine feurigen Malereien auf großformatige Leinwände bringen.

Vielen Dank für das Interview,
Dorothea Weisel

Informationen zur Ausstellung: Artalia feat. Galerie-Graf-Adolf "Zwischenstopp 5+1"

Galerie-Graf-Adolf
Graf-Adolf-Str. 18-20
51065 Köln-Mülheim

www.galerie-graf-adolf.de

 


 

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

weitere Beiträge

Kunst und Kultur in Köln

Countdown für die Grüne Moderne. Die


Countdown für die Grüne ModerneNur noch diese Woche besteht die Chance die Grüne Moderne. Die neue Sicht auf Pflanzen zu sehen! Sie endet am 22. Januar 2023. „Wir rechnen bis zum Ende der Ausstellung mit der exzeptionellen Zahl von rund 100.000 Besucher*innen. Bei einer so ansp...


weiterlesen...

Energieeffizienzgesetz: Machtwort des


amnesty logoMünchen/Berlin, 16. Januar 2023. Bereits einen knappen Monat nach dem Machtwort von Bundeskanzler Olaf Scholz beschloss der Bundestag über den Streckbetrieb der drei verbliebenen Kernkraftwerke. Für das angekündigte, „ambitionierte Energieeffizien...


weiterlesen...

Christian Loh wird


Christian Loh c KZVK Silvia KriensAufsichtsrat beruft Mitglied des Vorstands zum neuen Vorsitzenden

Köln, 26. Januar 2023. Der Aufsichtsrat der Kirchlichen Zusatzversorgungskasse des Verbandes der Diözesen Deutschlands (KZVK) hat Christian Loh (49) mit Wirkung zum 1. Februar 2023 ...


weiterlesen...

Zeltfestival Ruhr startet mit


Sarahconnor sommer2023 Paul huettemann 1666317670Vom 18. August bis zum 3. September 2023 geht das Zeltfestival Ruhr am Kemnader See in die 14. Runde.

17 der rund 40 Shows aus Musik, Comedy und Kabarett wurden bereits bekannt gegeben, mehr als 25.000 Tickets sind inzwischen vergriffen. Zwei weit...


weiterlesen...

TH Köln zieht bei Neujahrsempfang


Foto Costa Belibasakis TH KölnDie Eröffnung des Campus Leverkusen, ein Allzeithoch bei den Drittmitteln und der Start eines neuen innovativen Studiengangs – die TH Köln kann auf eine erfolgreiches Jahr 2022 zurückblicken. Das betonte Präsident Prof. Dr. Stefan Herzig in seiner...


weiterlesen...

Umweltinstitut veröffentlicht


umweltDaten belegen Einsatz hochgefährlicher Wirkstoffe, monatelangen Dauereinsatz und Mehrfachbelastung durch Pestizidcocktails

München, 25. Januar 2023. Im intensiven Apfelanbau kommen für Umwelt und Gesundheit hochproblematische Pestizide zum Einsatz...


weiterlesen...
@2022 lebeART / MC-proMedia
toTop

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.